Ingenieure, die sich für eine Karriere im akademischen Umfeld entscheiden, werden in der Regel nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVoeD) oder dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst in den einzelnen Bundesländern (TV-L) bezahlt. Beide Verträge umfassen insgesamt 15 Lohnniveaus, wobei Doktoranden und Postdocs in der Regel in lohngruppe 13 (E 13) eingeteilt werden. Innerhalb der einzelnen Bandbreiten wird zwischen verschiedenen Erfahrungsstufen weiter unterschieden, weshalb das Gehalt eines wissenschaftlichen Mitarbeiters ohne Personalverantwortung zwischen ca. 3.600 und 5.400 € pro Monat liegen kann. Professoren, deren Gehälter nach den sogenannten W-Gehältern festgelegt werden, erhalten folgende Einkünfte: Wer jedoch ein Studium absolviert hat, beginnt seine Karriere in der Regel mit einem Gehalt von 44.900 Euro, während ein promovierter Ingenieur mit einem Einstiegsgehalt von rund 56.100 Euro rechnen kann. In Bezug auf die Unternehmensgröße, je größer das Unternehmen, desto höher das Gehalt. So verdienen Einsteiger in Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern durchschnittlich 42.600 Euro, in Unternehmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern sind es rund 51.700 Euro. Deutliche Unterschiede gibt es auch zwischen den einzelnen Branchen: Das beste Einstiegsgehalt erwartet Ingenieure in der Chemie- und Pharmaindustrie (durchschnittlich 51.200 Euro), Elektronik/Elektrotechnik und Fahrzeugbau (jeweils ca. 50.300 Euro).

Die niedrigsten Gehälter werden dagegen in Ingenieur- und Planungsbüros (rund 40.200 Euro) und im Baugewerbe (durchschnittlich 41.500 Euro) verdient. Beim Vergleich der Gehälter der Ingenieure lohnt es sich auch, die verschiedenen Branchen zu betrachten, da sie mehr Einfluss auf die Verdienste eines Ingenieurs haben als auf seine Spezialisierung. Die Frage, welche Ingenieure am meisten verdienen, ist daher eng mit ihrem Tätigkeitsbereich verbunden. Die Verdienste hängen vor allem vom Abschluss des Ingenieurs ab, insbesondere zu Beginn seiner Karriere. Menschen beginnen oft Psychologie zu studieren, weil sie die menschliche Natur verstehen und soziale Zusammenhänge gestalten wollen. Die Entscheidungen, die bei der Planung dieser Studien getroffen werden, werden jedoch den Weg für Ihre zukünftige Karriere als Psychologe stellen. Je länger ein Ingenieur im Beruf arbeitet, desto höher ist sein Gehalt. Dies gilt insbesondere für das Engineering, wie der aktuelle Gehaltstest des Online-Portals ingenieurkarriere.de zeigt.

Während ein bis zwei Jahre Berufserfahrung ein jährliches Bruttogehalt von rund 46.600 € bringen; dieser steigt nach sechs bis elf Jahren um rund 10.000 Euro. Nach weiteren fünf Jahren steigt dieses Gehalt auf durchschnittlich 62.600 Euro und steigt mit 16 bis 20 Jahren Berufserfahrung auf rund 68.000 Euro. Auch die Verantwortung innerhalb eines Arbeitsplatzes wächst oft mit der Zeit, was sich auch auf das Einkommen auswirkt. So kann beispielsweise ein Ingenieur mit Projektmanagement-Verantwortung in dieser Position nach drei bis fünf Jahren rund 56.900 Euro verdienen. Ingenieure, die im Laufe ihrer Karriere personelle Aufgaben übernehmen und Team- oder Gruppenleiter werden, erhalten nach der gleichen Zeit durchschnittlich 57.500 Euro. Ob Maschinenbau- oder Wirtschaftsingenieur, ob Medizintechnikingenieur oder Mechatroniker – das gilt für alle: Die Jobaussichten im Ingenieurwesen sind gut, die Gehälter ansprechend.

Tarifvertrag chemie entgelttabelle 2018 hamburg